Die Ultras – eine Veranstaltung mit Jonas Gabler

Die Ultras – eine Veranstaltung mit Jonas Gabler
Am Freitag 16.3.2012 um 19.30 Uhr
Im Fanladen des Fanprojekts Offenbach

Alle (Fußball-) Welt redet über die Ultras. Für die einen ist es die Jugend-Fankultur schlechthin, für die anderen eine Bedrohung, gehen sie doch davon aus, dass die Ultras angeblich das Erbe der Hooligans angetreten haben. Nicht weg zu diskutieren ist aber: Ohne Ultras wäre in vielen Stadien der Republik die Stimmung auf dem Gefrierpunkt. Immer wieder gibt es auch innerhalb der aktiven Fanszenen und in den Kurven, Kritik an Art und Weise des zum Teil sehr selbstverliebten Supportes, am indifferenten Verhältnis zur Gewalt oder der Vorliebe für Pyrotechnik. Auch in Offenbach kreist nun schon seit einigen Jahren eine Debatte um den Bersch – manche meinen auch: Geisterdebatte – um Sinn und Unsinn der Ultras bzw. ob man welche brauche oder gar schon habe.

Um für diese Diskussion in Offenbach einige Grundlagen mehr zu haben, konnten wir Jonas Gabler für eine gemeinsame Veranstaltung gewinnen.

Jonas Gabler hat über dieses bundesweite Phänomen ein Buch geschrieben Es nennt sich kurz und präzise: „DIE ULTRAS“ – FUßBALLFANS UND FUßBALLKULTUREN IN DEUTSCHLAND.

Jonas Gabler, geboren 1981 in Berlin, schloss 2008 sein Studium der Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin mit einer Diplomarbeit zum Thema Rechtsextremismus bei Fußballfans ab. Seitdem forscht und schreibt er zum Thema Fußballfankultur und insbesondere zur Fankultur der „Ultras“. 2010 erschien sein Buch (inzwischen schon in der 4. Auflage) und wird seitdem in den Fanszenen engagiert diskutiert.

Der Berliner Politikwissenschaftler ist seit dem Erscheinen des Buches on Tour und erfuhr bei den vielen unterschiedlichen Veranstaltungen noch ganz andere Dinge von und über Ultras. Somit avancierte er in kürzester Zeit zu einem der besten Kenner der Szene.

Jonas Gabler zeichnet ein vielschichtiges Bild dieser aktiven Fankultur – von den Anfängen der Ultrakultur in Italien bis hin zur aktuellen Situation in Deutschland. Er erläutert die typischen Merkmale: Die neue Form, das jeweilige Team zu unterstützen; das intensive Gruppenleben; die besonderen Regeln und Kodizes; das Engagement gegen die fortschreitende Kommerzialisierung des Fußballs.

Eine seiner Schlussfolgerungen – entgegen manch herrschender Vorurteile ist: Die Ultra-Kultur ist ein gesellschaftlicher Gewinn. Es gibt heute wenige Räume, in denen Jugendliche sich in dieser Form kreativ engagieren können. Natürlich hat diese Kultur auch problematische Aspekte. Aber es passiert gleichzeitig so viel Positives, was es wert sei stärker wahrgenommen zu werden.
Jonas Gabler wird im Fanladen des Fanprojekts Offenbach eine kleine moderierte Übersicht über das Thema geben und über seine Erfahrungen in den zurückliegenden Monaten berichten. Im Anschluss gibt es genügend Zeit für Fragen und eine rege Diskussion.

Zur Vorbereitung auf den Abend sei auch die Sendung beim ZDF zu empfehlen:
ZDF-Mediatek Dort wird auch unser Gast interviewt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.