Pyrotechnik ist (zwar) kein Verbrechen, aber…

…das Derby beim SV Darmstadt 98 am vergangenen Wochenende hat wieder einmal gezeigt, dass es leider immer noch OFC-Fans gibt, die rücksichtslos und unverantwortlich handeln.

Wie schon im vergangenen Jahr beim Spiel in Wiesbaden oder in dieser Saison beim Halleschen FC ist es erneut zu Würfen pyrotechnischer Gegenstände gekommen.
Wer pyrotechnische Gegenstände („Bengalos“) wirft, nimmt in Kauf, dass Personen schwerste Verbrennungen erleiden. Das hat nichts mehr mit der Atmosphäre der 90er Jahre zu tun, für die uns damals viele beneidet haben. Ebenso ist es völlig inakzeptabel, dass bei der Anreise/Anmarsch zum Stadion Feuerwerkskörper in die eigenen Fans, auf die Polizei oder auf andere Personen geworfen werden.

Schlimm genug, dass der Verein durch das Zünden von Pyrotechnik immer wieder finanziell belastet wird. Wir müssen von daher auch an die appelllieren, die „vernünftig“ mit Pyrotechnik umgehen wollen: Die vom DFB ausgesprochenen Strafen treffen unseren Verein empfindlich, der bekanntermaßen finanziell nicht gut gestellt ist und somit möglicherweise gar in einer positiven Weiterentwicklung gebremst wird.

Wir appellieren an alle vernünftigen Fans, solche Vorgänge direkt anzusprechen und darauf hin zu wirken, dass solche gefährliche Aktionen eingestellt werden.

gez. Fanbeauftragter und Fanprojekt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.