Frank Willmann liest im Fanladen

In seinen Texten schafft es Frank Willmann, ins etablierte, dauerironische Fußball-Feuilleton mit einem eigenen, berserkernd literarischen Sound reinzugrätschen.“ (Markus Hesselmann – Der Tagesspiegel)

Am 30. März 2015 ist Frank Willmann zu einer Lesung im Fanladen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr und der Eintritt ist frei.

Im ersten Teil deb724r Lesung nimmt Frank Willmann alle Interessierten mit in die Zeiten des DDR-Fußballs und gewährt damit Einblicke in die DDR-Fankultur. „Stadionpartisanen nachgeladen. Fußballfans und Hooligans in der DDR“ lautet der Titel seines Buches, in dem neben Fans auch ehemalige Funktionäre, Journalisten und Mitarbeiter der Stasi zu Wort kommen. Begleitet wird der Vortrag Willmanns durch markante Fotos aus der damaligen Zeit.

 

Im zweiten Teil der Lesung liest Willmann aus seinem neusten Werk „Kassiber aus der Gummizelle. Geschichten vom Fußball“ und schildert dabei von seinen fußba9783730701690_coverllerischen Reisen durch Ostdeutschland oder vom Derby in Belgrad. Hierbei nimmt er vor allem die Fans in den Blick. Bei Stahl Brandenburg erlebt er sie auf dem Gipfel der Verzweiflung, bei Dynamo Dresden zutiefst gespalten und in den ostdeutschen Braunkohlerevieren erinnert er sich nostalgisch an den schwarzen Schnee, der hier einst auf die Fußballfelder rieselte.

 „Er geht am liebsten dahin, wo Fußball eher Off-Broadway ist, in die Kölner Südstadt zu Fortuna Köln, zum rebellischen FC Winterthur in die Schweiz und überall sonst, wo noch eine ehrliche Bratwurst auf dem Grill liegt und die Welt im weitesten Sinne in Ordnung ist“ (11 Freunde)

Frank Willmann wurde 1963 in Weimar geboren und lebt heute in Berlin. Er hat mehrere Bücher über Fußball und zur Subkultur in der ehemaligen DDR veröffentlicht (u.a. „Ultras, Kutten, Hooligans“, „Stadionpartisanen“, „Zonenfußball“, „Der weiße Strich“). In seiner wöchentlich erscheinenden Kolumne im Berliner Tagesspiegel bezieht er sich auf aktuelle Entwicklungen rund um den Fußball. Zudem ist er Mitglied der deutschen Autoren-Nationalmannschaft.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.